Chemische Peeling Blog

Fruchtsäurepeeling Selber Machen?

Fruchtsäuren werden bereits seit Jahren in verschiedenen Kosmetikprodukten in niedriger Konzentrierung angeboten. Am häufigsten wird von den Fruchtsäuren die Glykolsäure verwendet. Sie wirkt auf die Hornhaut und die darunter liegenden Hautschichten sowie Haarfollikel und Talgdrüsen. Je nach eingesetzter Konzentration und Anwendungsform lösen die Fruchtsäuren die Verbindung zwischen den Hornzellen der Hornschicht auf, verbessern die Feuchtigkeitseinlagerung in die Haut und beschleunigen die Zellerneuerung. Darüber hinaus sollen Kollagen und Elastin, die für die Elastizität und Stabilität der Haut verantwortlichen Fasern, neu gebildet werden.

 

Weiterlesen: Fruchtsäurepeeling Selber Machen?

Glykolsäure (AHA): Superstar unter den Fruchtsäuren

Was sind chemische Peelings? Die am meisten verwendeten Substanzen für chemische Peelings sind sogenannte Alphahydroxysäuren (AHA), auch bekannt als Fruchtsäuren. Es gibt mehr als nur eine Fruchtsäure. Sie sind die in Obst und anderen Pflanzen natürlich vorkommenden organischen Säuren. Zu diesen Säuren gehören Glykolsäure (Glycolic Acid), Zitronensäure (Citric Acid), Milchsäure (Lactic Acid), Apfelsäure (Malic Acid) und Weinsäure (Tartaric Acid).

 

Weiterlesen: Glykolsäure (AHA): Superstar unter den Fruchtsäuren

Was ist Retinol?

Es gibt einfach Inhaltsstoffe in unserer Beauty-Routine, die ein Muss sind: Hyaluronsäure für den Extra-Feuchtigkeitsboost oder Antioxidantien um Entzündungen in der Haut abzuwehren. Und wer erste Falten effektiv mindern möchte, sollte eine Creme mit Retinol verwenden. Doch was genau ist Retinol? Wie wirkt es? Und, braucht jeder eine Retinol Creme?

 

Weiterlesen: Was ist Retinol?

Was ist ein Fruchtsäure Peeling?

Fruchtsäurepeelings tragen kontrolliert die obere Zellschicht (Hornschicht) ab und regen die Hautzellen zur Regeneration und Neubildung an. Säuren wie Weinsäure, Mandelsäure, Apfelsäure und Glykolsäure kommen hauptsächlich in Früchten vor. Sie sind ungiftig und biologisch abbaubar. Für Fruchtsäurepeelings in der medizinischen Kosmetik wird vorwiegend die Glykolsäure Alpha-Hydroxy-Acid, auch bekannt als AHA, verwendet. Dabei handelt es sich um eine milde organische Salizylsäure, die vor allem im Zuckerrohrsaft vorkommt.

 

Weiterlesen: Was ist ein Fruchtsäure Peeling?

Fruchtsäure Gegen Akne

Abgestimmt auf dein Hauttyp (durch Hautfunktionsanalyse) erfolgt eine oberflächliche, feine Schälung der Haut mit einer natürlichen Fruchtsäure, der Glycolsäure (Alphahydroxysäure). Bei vielen Hautleiden kommt es zu einer übermäßigen Anhäufung toter Hautzellen, so dass die Haut dick wird und ihren Glanz verliert. Mit Hilfe der Alphahydroxysäure lassen sich die auf der Hautoberfläche liegenden Hautzellschichten ablösen und entfernen. Auf diese Weise wird die Schicht der abgestorbenen Hornzellen schmaler und es kommt zu einer fortlaufenden Besserung des Aussehens und der Beschaffenheit der Haut.

 

Weiterlesen: Fruchtsäure Gegen Akne