Chemische Peeling Blog

Das chemische Peeling

Ein chemisches Peeling ist eine von vielen unterschiedlichen Möglichkeiten, die dem Ästhetisch-Plastischen Chirurgen bei der Behandlung und Reduzierung von Falten zur Verfügung stehen. Falten zählen zu den typischen Alterserscheinungen im Gesicht eines Menschen, und es ist ganz natürlich, dass sich bereits ab dem 20. Lebensjahr immer mehr davon auf dem Gesicht abzeichnen. Bei störenden Gesichtsfalten wie zum Beispiel Krähenfüßen oder Lachfalten im Wangenbereich sowie Falten in der Mund-Kinn-Region ist ein chemisches Peeling eine gute Alternative zu Injektionsbehandlungen (Botox oder Filler) oder gar operativen Maßnahmen. Das chemische Peeling bietet eine gute Möglichkeit, Falten sichtbar zu reduzieren oder sogar vollständig zu entfernen.

Weiterlesen: Das chemische Peeling

Peeling bei Akne

Das Peeling hat eine lange Geschichte. Bis ins alte Ägypten reicht diese zurück. Zu therapeutischen Zwecken wurde das Peeling erst Mitte des 20. Jahrhunderts zum ersten Mal dokumentiert. Heute existieren die verschiedensten Techniken, die klinisch als auch wissenschaftlich abgesichert sind.

Weiterlesen: Peeling bei Akne

Das richtige Peeling für jede Haut

Chemische Peelings haben eine ähnliche Wirkung wie mechanische Peelings – die oberste Hautschicht wird abgetragen und zur Erneuerung angeregt – funktionieren jedoch anders. Eine schwache Säure (unter zehn Prozent) ist der wichtigste Bestandteil solcher Peelings. Das macht sie zur effizientesten Art des Peelings, birgt jedoch auch gewisse Risiken.

 

Weiterlesen: Das richtige Peeling für jede Haut

Chemische Peelings: AHA und BHA

Die am häufigsten verwendeten Substanzen für oberflächliche chemische Peelings sind die Alpha-Hydroxysäuren (engl.: AHA = Alphahydroxyacids). Alpha-Hydroxysäuren sind natürlich vorkommende Fruchtsäuren. Dazu gehören die Glykol-, die Milch-, die Zitronen-, die Apfel-, die Mandel- und die Weinsäure.

 

 

Weiterlesen: Chemische Peelings: AHA und BHA

Auswirkungen der Glykolsäure Peelings

Glykolsäure-Peelings sind eine beliebte Verjüngung Behandlung für verfärbt, Narben oder beschädigte Haut. Verständnis, wie Glykolsäure Arbeit schält enthält wesentliche Informationen über den Nutzen und die Wirkung der Behandlung. Glykolsäure ist eine häufig verwendete-hydroxy-Säure, bevorzugt für seine kommerziellen Verfügbarkeit und Vielseitigkeit. Glykolsäure können gepuffert werden, um ihren brennenden Auswirkungen zu verringern und kombiniert mit feuchtigkeitsspendende Substanzen wie Hyaluronsäure oder Gesichts Reinigungsmittel, Peeling-Verfahren ergänzen hinzugefügt werden. Die Konzentration von Glykolsäure in einem Produkt unterscheidet sich je nach Hauttyp und unter den im Freiverkehr gehandelten und professionelle Behandlungen. Glykolsäure-Peelings bieten eine sanfte Alternative, um die Haut wieder auftauchen, wie pro-Anwendungen bieten eine kumulative Leistung mit geringeren Auswirkungen, mit die beschädigte Haut langsam mit neuem Gewebe ersetzt werden können.

Weiterlesen: Auswirkungen der Glykolsäure Peelings